Vorverkauf gestartet

Highlight für Zuschauer und Spieler in Bremen

Lange mussten Deutschlands Tischtennis-Fans in der Pandemie darauf warten. Am letzten August-Wochenende gibt es wieder Topsport zu sehen. Live, mit Zuschauern vor Ort in der ÖVB-Arena Bremen: die Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren am 28. und 29. August. Der Kartenvorverkauf ist ab sofort für alle offen. Bereits eine Woche früher konnten sich die Edelfans ihre Tickets sichern, die  „supporTTer” – die dortige Klubmitgliedschaft ist übrigens ein kostenfreies Angebot.

Der Titelverteidiger im Herren-Einzel wirbt gleich mit zwei Argumenten für den Besuch des nationalen Höhepunkts: „Für die Zuschauer ist das Turnier immer sehr attraktiv. Die deutsche Elite trifft sich dort. Selbst wenn der eine oder andere Topspieler nicht dabei ist: Wir sind in Deutschland sehr breit aufgestellt und haben eine sehr starke Nationalmannschaft. Es werden auf jeden Fall sehr interessante Spiele, und wir werden top Sport liefern. Das kann ich den Zuschauern nur empfehlen”, verspricht Ricardo Walther und fügt hinzu: „Es ist ein Highlight auch für uns Spieler, dass endlich wieder Zuschauer erlaubt sind. Das wäre das Comeback im Tischtennis. Selbst beim Play-off-Finale war noch kein Publikum dabei. Wir würden uns sehr freuen, vor einer echten Kulisse zu spielen.” Die 32 besten deutschen Herren und Damen sowie je 16 Doppel und gemischte Doppel gehen an den Start. Die Nachwuchsasse der Jugend-Euros und ambitionierte Amateure aus den oberen Ligen fordern Deutschlands “A-Nationalteammitglieder” heraus. Das sorgt für die eine oder andere Überraschung und vor allem jede Menge sehenswerten Sport.

Tickets ab 25 Euro, 32 für die reguläre Tageskarte

Dem sind nur noch ein paar Formalia hinzuzufügen: Nach jetzigem Stand der Pandemie werden die Veranstalter von Deutschem Tischtennis-Bund und Tischtennis Marketing Gesellschaft 2.000 bis 3.000 Zuschauer zulassen. Voraussetzung für den Besuch ist ein negativer Antigen-Schnell- oder PCR-Test oder ein Impf- oder Genesungsnachweis. Außerdem dürfen sich die Besucher in der Halle nur mit medizinischer oder FFP2-Maske bewegen (auf dem Sitzplatz selbst ist keine Maskenpflicht) und müssen die AHA-Regeln beachten. Das Ticketkonzept sieht außerdem vor, dass zwischen jeder Buchung Plätze freigelassen werden. Zusätzlich bleibt jede zweite Reihe frei.

Und: Die Tageskarten für Samstag und Sonntag kosten jeweils 32 Euro, ermäßigt – für Kinder ab vier Jahre, Schüler, Studierende, Auszubildende, Jugendliche bis 18 Jahre, Rentner, Inhaber eines gültigen Schwerbehindertenausweises, Pensionäre sowie Bundesfreiwillige – 25 Euro. Kinder bis einschließlich drei Jahre, Rollstuhlfahrer und Schwerbehinderte mit Merkzeichen B im Schwerbehindertenausweis erhalten kostenfreien Zutritt.