DM-Auslosung: Viertelfinale Qiu gegen Duda wahrscheinlich

Erstrundengegner der Topgesetzten stehen fest / Tickets noch online erhältlich

Bremen. Seit Freitagabend fliegen die Bälle in der ÖVB-Arena über die Tische. Während die 32 Damen und Herren ihr Abschlusstraining für am Samstag und Sonntag stattfindenen 89. Deutschen Meisterschaften in Bremen absolvierten, fand parallel dazu die Auslosung für die Wettbewerbe Einzel, Doppel und Mixed statt.

Erstrundengegner der Topgesetzten stehen fest

Die an Position eins gesetzte Kristin Lang (Kolbermoor), die gleich dreimal (2010, 2013, 2017) Einzelmeisterin wurde, bekommt es in ihrem Auftaktmatch mit der jungen Leah Grohmann aus Anröchte zu tun. Titelverteidigerin Nina Mittelham (Berlin), die in den beiden letzten Jahren triumphierte, wird zunächst von Janina Kämmerer (Langstadt) herausgefordert. Setzen sich alle Favoritinnen durch, so trifft die zweimalige Doppel-Europameisterin Lang im Halbfinale auf die ehemalige U21-Europameisterin Chantal Manz, während es in der Turnierhälfte der an zwei gesetzten Olympionikin Mittelham auf eine Vorschlussrunden-Duell gegen Sabine Winter (Schwabhausen) hinausläuft, mit der der sie bei der EM in Warschau den zweiten Platz im Doppel gewann. Nina Mittelham sagt: „Natürlich will ich wieder den Titel gewinnen, aber diesmal wird es schwerer. Meine Vorbereitung war diesmal etwas kürzer.“

Bei den Herren reicht das Feld der Topfavoriten bis zu dem auf Basis der nationalen Notierungen nur an Position fünf gesetzten Weltranglisten-42. Benedikt Duda, der unlängst in Tokio noch Ergänzungsspieler des Olympiazweiten Deutschlands war. Duda („Der Titel fehlt mir noch in meiner Sammlung“) trifft in Runde eins zunächst auf Carlos Andres Mühlbach (Dresden) und stellt sich schon im Viertelfinale dem an Position eins gesetzten Düsseldorfer Dang Qiu in den Weg, der gegen Deniz Aydin (Düppel) beginnt. Auch Dang Qiu will den Titel: „Nach zweimal Platz drei möchte ich jetzt einen höheren Platz auf dem Siegerpodest.“ Es wäre das Duell der Freunde und Doppelpartner: Zusammen mit dem in der Welt an Nummer 54 gelisteten Penholder-Ass greift der Bergneustädter Duda nach der vierten Meisterschaft in Folge – es wäre die Einstellung des von den Doppel-Weltmeistern Jörg Roßkopf und Steffen Fetzner gehaltenen Rekords, die von 1988 bis 1991 viermal hintereinander die Konkurrenz beherrschten.

Im Einzel-Halbfinale würde auf den Sieger des Duells Qiu gegen Duda voraussichtlich Titelverteidiger Ricardo Walther (Grünwettersbach) warten, der sein Auftaktspiel gegen Mathias Hübgen (Wemmelsweiler) bestreitet. In der unteren Turnierhälfte läuft bei normalem Turnierverlauf alles auf ein Semifinale des zweimaligen Deutschen Meisters Bastian Steger (Bad Königshofen) gegen Fuldas Abwehrass, den Weltranglisten-35. Ruwen Filus, hinaus.

Die Auslosung im Detail:

Damen-Einzel

Herren-Einzel

Damen-Doppel

Herren-Doppel

Mixed

Alle Tickets online / Karten ab 25 Euro erhältlich

Die Tageskarten für Samstag und Sonntag kosten jeweils 32 Euro, ermäßigt 25 Euro – für Kinder ab vier Jahre, Schüler, Studierende, Auszubildende, Jugendliche bis 18 Jahre, Rentner, Inhaber eines gültigen Schwerbehindertenausweises, Pensionäre sowie Bundesfreiwillige. Kinder bis einschließlich drei Jahre, Rollstuhlfahrer und Schwerbehinderte mit Merkzeichen B im Schwerbehindertenausweis erhalten kostenfreien Zutritt. Wer noch Karten erwerben möchte, muss dies online tun. Es erfolgt kein Verkauf an der Tageskasse.

Voraussetzung für den Besuch ist ein negativer Antigen-Schnell- oder PCR-Test oder ein Impf- oder Genesungsnachweis, egal ob digital oder in Papierform. Außerdem dürfen sich die Besucher in der Halle nur mit medizinischer oder FFP2-Maske bewegen (auf dem Sitzplatz selbst ist keine Maskenpflicht) und müssen die AHA-Regeln beachten. Das Ticketkonzept sieht außerdem vor, dass zwischen jedem gebuchten Sitzplatz Plätze freigelassen werden. Zusätzlich bleibt jede zweite Reihe unbesetzt.

Bericht: Manfred Schillings